Montag, 28. Dezember 2015

Rezension - Zusammen werden wir leuchten


 Von Lisa Williamson (Autor) 
und Angelika Eisold-Viebig (Übersetzer)
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Erscheinungstermin: 10. Dezember 2015
ISBN-13: 978-3733500764
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
 

Es ist Davids vierzehnter Geburtstag und als er die Kerzen ausbläst, ist sein sehnlichster Wunsch … ein Mädchen zu sein. Das seinen Eltern zu beichten, steht auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten.
Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? Und warum fasziniert ihn der geheimnisvolle Neue in der Schule so sehr?


David weiß schon lange, daß er kein typischer Junge ist. Er schaut Mädchen-TV-Serien, und trägt heimlich das Nachthemd seiner Mutter. Seine beiden besten, und einzigen, Freunde, wissen Bescheid, doch noch schafft er es nicht offen dazuzustehen, daß er viel lieber ein Mädchen wäre.
Und dann gibt es nach den Ferien ein neuer Mitschüler: Leo. Mit seinem Auftauchen verändert sich langsam aber sicher Davids bisheriges Leben.


Die Geschichte greift ein ernstes Thema auf, mit dem sich immer mehr Jugendliche auseinandersetzten. Musste man sich früher damit abfinden, entscheiden heute immer mehr, oftmals schon Kinder und Jugendliche,das sie eine Veränderung durchsetzten möchten bzw müssen, um glücklich zu werden.
David wurde im falschen Körpr geboren, und weiß schon früh, daß er eigentlich ein Mädchen sein möchte.
Er setzt sich mit dem Thema Transgender auseinander, recherchiert im Internet, besucht Online-Foren, macht sich Gedanken über Frauen-Kleidung und hofft auf einen nicht allzu männlichen Körper. Doch er steckt mitten in der Pupertät und wird immer mehr zum Mann.
Er muss also endlich handeln, um glücklich zu werden.
In "Zusammen werden wir leuchten" begleiten wir ihn über mehrere Monate und erleben seine Entwicklung. Ob er zum Ende hin ein Geschlechtsumwandlung beginnt verrate ich natürlich hier aber nicht. Genauso wenig, wie ich veerrate, welche Rolle Leo spielt. Ich möchte niciht spoilern und werde Euch die Geschichte selbst lesen lassen. Aber so viel sei verraten: Auch Leo hat Geheimnisse, und diese beiden Teenager helfen sich schon bald gegenseitig bei ihren Problemen.

Obwohl David nicht öffentlich über sein anderes Leben spricht, so wird er doch als Außenseiter behandelt. Mitschüler hänseln ihn, und selbst seine eigene Schwester geht ihm lieber aus dem Weg.
Es muss schwer sein, wenn man mit sich selbst nicht im Reinen ist, und dann auch noch von aussen einstecken muss. Die Autorin hat auf sehr einfühlsame Weise Davids Geschichte erzählt, von seinen Wünschen und seinen Ängsten.

Der Roman wird abwechselnd aus Davids und Leos Sicht erzählt, so lernt man beide Jungen sehr gut kennen. Jeder kämpft sich auf seine Art durchs Leben, und vielleicht ist es Schicksal, daß sie sich begegnet sind.
Beide mochte ich und konnte mir nur zu gut vorstellen, wie schwer sie es im Leben haben.

Dieses Buch ist für viele Menschen eine wichtige Lektüre. Vielleicht jemand der selbst betroffen ist, oder einen Freund / ein Familienmitglied hat, welches gerne eine Geschlechtsanpassung durchführen möchte (auch für Familie und Freunde ist es natürlich kein leichtes Thema). Andere interessieren sich vielleicht auch einfach nur für dieses Thema, vor allem da auch imer mehr Prominente öffentlich dazu stehen.
Ich würde mir wünschen, daß die Umwelt, vielleicht mit Hilfe solch eines Romans, offener werden, und Betroffenen mehr zur Seite stehen.


Ein sehr ernstes Thema gut umgesetzt.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Lisa Williamson wurde 1980 in Nottingham, England, geboren. Während ihres Schauspielstudiums hielt sie sich mit Bürojobs über Wasser. Und wenn der Chef gerade nicht hinsah, feilte sie an ihren literarischen Werken. Lisa Williamson lebt mit ihrem Freund Matt im Norden Londons.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen