Montag, 15. Februar 2016

Rezension - Alba & Seven - Vertraue niemals der Erinnerung


Geschrieben von Natasha Ngan
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Arena 
Erscheinungstermin: Januar 2016
ISBN-13: 978-3401601380
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen.
Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt.
Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven.
Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt.
Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden.
Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen - ihr Leben … und ihre Liebe.


Alba sollte sich glücklich schätzen! Schließlich gehört sie zu einer der einflussreichsten Familien von London. Und natürlich wohnt sie im besten Teil der Stadt, hat Bedienstete und Geld ohne Ende.
Doch was nützt einem all das, wenn man selbst keinerlei Entscheidungen treffen darf, und die Eltern keine Zeit für einen haben.
Doch dann lernt sie Seven kennen, ein junger Dieb. Seine Beute? Erinnerungen, gespeichert auf Datenchips. 
Von nun an verändert sich Albas Leben für immer, und auch Seven sieht sich plötzlich mit unvorstellbaren Probleme konfrontiert.


Schon das Cover sprang mir direkt ins Auge, und dank des hochwertigen Umsetzung ist dieses Buch ein Highlight in jedem Bücherregal.

Alba und Seven sind die beiden jugendlichen Hauptprotagonisten, und die Kapitel erzählen abwechselnd deren Geschichten.

Obwohl Alba von Reichtum umgeben ist, wird schell klar, wie arm ihr Leben doch ist.
Ihr Vater hat nie Zeit, ihre Mutter zeigt ihr immer wieder ihre Verachtung, und sie steht unter ständiger Kontrolle. Der einzige Mensch, dem sie offesichtlich etwas bedeutet, ist ihre Zofe.
Sie ist Aufpasserin, Freundin und Vertraute zugleich. Und bald schon muss auch sie ihr Lebe riskieren um Alba zu retten.
Sevens Leben ist das völlige Gegenteil. Er lebt in Armut, und hält sich mit Erinnerugsdiebstähle über Wasser. 
Als die beiden sich kennenlernen, bringt er Alba das Erinnerungs-Surfen bei, einem Zeitvertreib, für den ihre Eltern sie noch nicht reif genug ist.
Und bald schon erfahren die beiden, wieso dieses Erleben von fremden Erinnerungen, mit Gefahren verbunden ist. Denn plötzlich werden sie gejagt, ohne zu wissen, wer alles zu ihren Feinden gehört.
Vertrauen können sie sich nicht einmal gegenseitig....

Die Geschichte spielt in London. Die Stadt ist in zwei Bezirke aufgeteilt:
Im Norden wohnen die Reichen und Schönen, im Süden gibt es nur Armut und Kriminalität.
Es treffen mit Alba und Seven also zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander.
Doch Alba gehört nicht zu den versnobten Teenanger, sondern erkannte schon früh das vieles mehr Schein als Sein ist. Seven soll ihr Ticket in die Freiheit sein, doch bald schon schweben beide in Gefahr. Denn neben den fremden Erinnerungen, die niemand jemals sehen sollte, umgibt auch Seven ein Geheimnis, von dem er selbst bisher nichts wusste.

Die Autorin hat eine mir bisher völlig unbekannte Welt geschaffen. Das Erinnerungssurfen, speichern und wiedererleben von Erlebnissen, kann sowohl eine lustige Freizeitbeschäftigung sein, aber auch eine gefährliche Sache, wenn man zum Beispiel wie Seven, Erinnerungen stiehlt und dadurch kriminelle Machenschaften aufdeckt.

Alba und Seven waren mir sofort symphatisch! Beide haben kein leichtes Leben, und stehen sich erst einmal mit Vorurteilen gegenüber. Doch im Laufe der Geschichte merken sie, daß sie sich nuraufeinander verlassen können. 
Durch die abwechselnden Kapitel erlebt man die Geschehnisse beide Protagonisten hautnah mit.
Ich war immer wieder geschockt, denn mit jeder neuen Erinnerung, kamen auch immer neue Umgeheuerlichkeiten zum Vorschein. 
Obwohl Seven der Dieb ist, erkennt man schon bald, daß auch die bessere Gesellschaftt einiges zu verheimlichen hat. Und auch nicht vor Mord zurück schreckt. 
Es geht ab und an recht brutal zu, und die Spannung ist durchgehend gegeben.

Auch wenn diese Geschichte abgeschlossen ist, so könnte ich mir doch einen weiteren Teil vorstellen. Ich jedenfalls wüsste gerne wie es mit Alba und Seven weitergeht.


 Neben der spannenden Geschichte rund ums Erinnerungssurfen und dem Aufdecken von Verbrechen, erlebt man auch noch die aufkeimende Liebe zwischen Alba und Seven.
Alles zusammen ist gut abgestimmt, und die Seiten flogen nur so dahin.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Natasha Ngan wurde im englischen Hertfordshire geboren und hat ihre Kindheit zwischen Großbritannien und Malaysia verbracht, von wo die Chinesische Seite ihrer Familie stammt. Bücher waren schon immer ihre besten Freunde und auch wenn inzwischen ein paar echte menschliche Freunde dazugekommen sind, sind Bücher ihr noch immer das Wichtigste.
Mehr über Natasha auf Twitter @girlinthelens oder natashangan.com.

Kommentare:

  1. Huhu :)

    das Buch will ich auch unbedingt noch lesen, du hast mir gerade mit deiner Rezension meine Vorfreude noch verstärkt.

    Lg Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Du,

    ich habe mir das Buch nun auch geleistet, nachdem ich es sehnsüchtig auf deiner Seite bewundert habe! ;-)

    Wünsche ein schönes Wochenende und

    LG, Silke

    AntwortenLöschen