Dienstag, 15. März 2016

Rezension - Die Magie der Namen

  
Geschrieben von Nicole Gozdek
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: ivi (1. März 2016)
ISBN-13: 978-3492703871
  

Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit...


Sieht das Cover trotz seiner Schlichtheit nicht wirklich schön aus?
Es passt wirklich gut, und beweist, daß weniger oft mehr ist.
Die Worte allein sind schon völlig ausreichend. Die Magie der Worte, oder wie in diesem Fall der Namen.

Die Autorin hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Kein Wunder also, daß sie den Piper-Schreibwettbewerb gewonnen hat.
Man taucht in eine völlig andere Welt ein, die an längst vergangene Zeiten erinnert.

Die Kinder erhalten ihre Namen erst wenn sie volljährig sind. Dann erhalten sie auch die Fähigkeiten oder Merkmale derer, die diese Namen in der Vergangenheit trugen. Doch Nummer 19 wird überrascht und bekommt einen Namen, den niemand je zuvor gehört hat.
Mit einigen anderen macht er sich auf den Weg, die Herkunft seines Namens heraus zu finden.
Man lernt jeden Einzelnen neben Tirasan kennen, und jeder hat seine eigene Geschichte und vergangenheit.
Unterwegs müssen sie sich größten Gefahren stellen, und sie werden mehr als nur einmal auf die Probe gestellt.

Diese völlig fremde Welt war ein Erlebnis! Ich hatte zwar zu Beginn so meine Schwierigkeiten damit, mich zurecht zu finden, doch das kann auch am Hörbuch gelegen haben.
Denn ich habe mich für da Print und das Hörbuch entschieden.
Der Sprecher konnte mich leider nicht überzeugen, aber vielleicht ist solch eine High-Fantasy-Geschichte auch einfach kein geeignetes Hörbuch für mich.
Ich hatte so meine Probleme damit, der Geschichte zu folgen, und wechselte dann nach einigen Kapiteln zum Print.
Damit kam ich besser klar, und konnte mich dann ganz auf Tirasans Reise einlassen.


Eine ganz außergewöhnliche Geschichte, von einem jungen Mann, 
der auf der Suche nach seiner Bestimmung ist.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Nicole Gozdek (Jahrgang 1978) ist Wortakrobatin, Weltenbauerin, Freundin von imaginären Gestalten, überzeugte Magie-Anhängerin und Bücherenthusiastin - das klingt auch viel spannender als Autorin und Buchbloggerin. Sie liebt Geschichten und Bücher jeglicher Art. Dies mag ein Grund sein, warum sie deutsche und französische Literatur studiert hat und sich in ihren Bücherregalen und auf ihrem E-Book-Reader Romane, Krimis, Fantasy, Kinder- und Jugendbücher neben Klassikern und Sachbüchern tummeln. In ihrer Freizeit schreibt sie neben Rezensionen zu aktuellen Fantasyromanen auch eigene Romane und Fantasy-Geschichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen