Dienstag, 22. März 2016

Rezension - Bluescreen - oder Schlips und Vorurteil


Taschenbuch: 348 Seiten
Verlag: Books on Demand
Erscheinungstermin: 8. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3738656787

Das Fernsehen ist eine Errungenschaft unserer Zeit, um die uns Jane Austen womöglich beneidet hätte. Doch ein Blick hinter die Mattscheibe offenbart Erstaunliches:

Die selbstbewusste junge Technikerin Elizabeth Bennet und der ebenso mürrische wie überhebliche Moderator Will Darcy haben mit ihren gut zweihundert Jahre alten Pendants nicht nur die Namen gemein. Wenn sie im Studio aufeinandertreffen, fliegen die Fetzen, und schon bald stehen die Vorurteile und die Missverständnisse denen aus dem frühen 19. Jahrhundert in nichts mehr nach.


Ich bin ja ein großer Fan von Jane Austen und lese immer wieder gerne Geschichten, die von ihr oder ihren Romanen handeln.
Hier hat sich die Autorin nun an ein modernes "Stolz und Vorurteil" gewagt, und ich kann sagen, es steht dem Original in nichts nach!
Genau so stelle ich mir Elizabeth Bennet und Mr.Darcy in der heutigen Zeit vor!

Eigentlich können sich die junge Tontechnikerin und der arrogante Moderator Will Darcy nicht ausstehen, und dennoch spürt man auf jeder Seite das Prickeln zwischen den Beiden.
Auch die vielen anderen schon bekannten Charaktere erinnern an die Originale. Zum Beispiel Elizabeths Mutter, die ihre Töchter unbedingt gut verheiratet wissen möchte.

Eine Geschichte, die schon vor 200 Jahren veröffentlicht wurde, kann heute noch genauso begeistert gelesen werden wie damals. Man sieht, schon Jane Austen verstand sich auf Bad Boys ;-)
Die Autorin J. K. Hilgenberg hat es geschafft, mich diese Liebesgeschichte, noch einmal wieder zu erleben. Ich weiß nicht, wie oft ich Stolz und Vorurteil schon gelesen habe, nun hatte ich tatsächlich das Gefühl, die Geschichte erneut zu erleben. All die mir lieb gewonnenn Protagonisten wieder zu treffen, aber in der heutigen Zeit.
Romantisch und lustig erzählt, würde ich jedem dieses Buch sofort ans Herz legen!
Bitte lest diesen Roman, denn er hat auf jedem Fall mehr Aufmerksamkeit verdient!!!
Da wäre ich auch schon bei meinem einzigen Kritikpunkt.
Auch wenn das Cover zum Titel passt, so ist dieses mir persönlich zu nichtsagend.
Die Geschichte hat mehr verdient, ein Cover mit WOW-Effekt, damit wirklich jeder einen Blick darauf wirft!

Ich bin begeistert, und freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin!


Endlich ein Wiedersehen mit Elizabeth Bennet und Mr.Darcy!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


J. K. Hilgenberg durchstreift seit 2007 die deutsche Medienlandschaft, immer mit einem Blick auf die Geschichten, die das Leben tagtäglich hinter den Kameras schreibt. "Bluescreen" ist ihre erste Veröffentlichung. Hilgenberg lebt und arbeitet in München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen