Dienstag, 1. März 2016

Rezension - Holmes & ich - Die Mord von Sherringford


Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (19. Februar 2016)
ISBN-13: 978-3423761369
  

Drei Dinge will Jamie Watson partout vermeiden, als er gegen seinen Willen auf ein Internat an der Ostküste der USA geschickt wird:
1. Dort auf die charismatische Charlotte Holmes zu treffen, Nachfahrin des legendären Sherlock, die allerorten für ihren komplizierten Charakter und ihr detektivisches Genie bekannt ist.
2. Sich in besagte Charlotte zu verlieben – natürlich unglücklich.
3. Gemeinsam mit Charlotte in einen Mordfall verwickelt zu werden.
Doch dann wird Jamie von seinem Zimmergenossen zu einer Party mitgeschleift, auf der er Charlotte begegnet und sofort von ihr fasziniert ist. Kurz darauf geschieht ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.



Ich bin ein Fan von Sherlock Holmes und mag Bücher und Filme die von ihm und Watson handeln.
Nun war ich gespannt darauf, zu sehen wie Brittany Cavallaro sich den Nachfahren der Beiden widmet. 

Jamie Watson, der Hauptprotagonist, wechselt die Schule, und trifft dort, wie lange schon von ihm erhofft, auf Charlotte Holmes!
Das kann doch kein Zufall sein, daß ausgerechnet die beiden, aufeinandertreffen!?
Ihren Vorfahren ähneln sie und übernehmen auch schon bald deren Rollen, als tatsächlich ein Mord geschieht.
Während des Lesens hatte ich als Charlotte Emma Watson als Hermine Granger aus Harry Potter vor Augen.
Sie steht dem echten Sherlock Holmes in nichts nach und hat eine schnelle Auffassungsgabe.
Ihr entgeht einfach nichts.

Als ein Mord geschieht, und Jamie als Verdächtiger in Frage kommt, machen sich die Beiden auf die Suche nach dem Täter.
Während die Handlung sich also um einen Kriminalfall dreht, lernt man die noch jungen Nachwuchsdetektive besser kennen.
Auch Jamie und Charlotte, die eigentlich grundverschieden sind, fassen Vertrauen und werden ein richtig gutes Team.
Damit hätte man zu Beginn des Romans vielleicht garnicht gerechnet.

Der Autorin ist eine spannende Mischung gelungen: Jugendliche, die ein typisches Internatsleben führen, eine Kriminalfall, und eben die nostalgische Erinnerung an die "echten" Holmes & Watson, die mit messerscharfem Verstand und einem Geschick für kniffelige Aufgaben, einfach jeden Fall gelöst haben.

Das Cover verzichtet auf jeglichen Schnickschnack und glänzt durch die schlichte Abbildung von Jamie und Charlotte.
Mir würden auf Anhieb noch einige Ideen für passende Cover einfallen, aber dieses hier ist auch ok. 


Ich würde gerne noch mehr von Jamie Watson und Charlotte Holmes lesen!!!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Brittany Cavallaro studierte zunächst am Middlebury-College in Vermont und dann an der University of Wisconsin/Madison Creative Writing und bereitet dort derzeit ihre Promotion vor. Sie ist Chefredakteurin mehrerer Universitäts-Zeitschriften, konnte dank diverser Stipendien ihr Schreibtalent ausbauen und veröffentlichte im Januar 2015 einen ersten Band mit Gedichten. Seit ihrer Kindheit ist Brittany Cavallaro ein riesengroßer „Sherlock“-Fan - so kam ihr die Idee zu „Holmes und ich“, ihrem ersten Jugendbuchprojekt.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen