Donnerstag, 12. Mai 2016

Rezension - Black Blade 2 - Das dunkle Herz der Magie


Geschrieben von Jennifer Estep
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: ivi 
2. Mai 2016
ISBN-13: 978-3492703567
 

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …



Bevor ich Euch meine Meinung zum Roman erzähle, verlinke ich Euch hier noch mein Interview mit Jennifer Estep. Ich durfte ihr im letzten Jahr, zur Veröffentlichung des ersten Teil von Black Blade
einige Fragen stellen.
Interview Teil 1
Interview Teil 2

Das Cover passt perfekt zum ersten Teil und wieder wurde viel Wert auf den Wiedererkennungswert gelegt. Schon bei anderen Reihen der Autorin hatte diese Art von Cover Erfolg, und auch Black Blade sieht einfach genial im Bücherregal aus!

Endlich gibt es ein Wiedersehen mit Lila!
Ich fand sehr schnell wieder in die Geschichte hinein und die anfänglichen Schwierigkeiten, die ich im ersten Teil noch hatte, gab es hier nicht. Ich habe mich also erfolgreich an eine Welt, die eine Mischung zwischen unterhaltsamer Touristenstadt und Wohnort für Magier und auch Monster gewöhnt ;-)
Lila ist nun ein Teil der mächtigen Sinclair-Familie und soll Devon beschützen. Natürlich sind die beiden nur Freunde. Jedenfalls versuchen sie sich beide das einzureden. Doch als Leser spürt man dank des tollen Schreibstils von Jennifer Estep, wie zwischen den beiden die Funken fliegen.

Baumtrolle, die Touristen mit Früchten bewerfen, und die dann kaltblütig ermordet werden!
Schnell wurde klar, daß wieder ein Geheimnis auf Lila wartet, und sie macht sich natürlich sofort auf die Suche nach der Lösung des Problems. denn auch bei dem Tunier, bei dem die mächtigen Familien gegeneinander kämpfen, stimmt so einiges nicht. Und Lila ist dieses mal mittendrin. 
Ich war wieder begeistert, wie die Autorin ein spannendes Mafia-Abenteuer mit magischem Hintergrund vermischen konnte, und dabei auch die Liebe und Humor nicht zu kurz kamen.

Cloudburst Falls, der Touristen-Ort mit einer gehörigen Portion Magie, hört sich nach Unterhaltung pur an. Wären da nicht die Monster und unheimlichen Geschehnisse.
Noch nie zuvor habe ich ein Buch gelesen, in dem sich zwei Welten so miteinander verschmolzen haben. 
Schon mit der Mythos Academy Reihe konnte mich Jennifer Estep begeistern, und auch Black Blade ist eine Reihe, die ich gerne weiter empfehle. Wieder einmal gibt es eine junge Heldin, die eben nicht dem typischen Heldenbild entspricht, und immer für eine Überraschung gut ist.  


Eine gelungene Fortsetzung!
Zum Glück geht es bereits im Herbst mit dem dritten Teil von Black Blade weiter!
Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne!!!


Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen