Donnerstag, 12. Mai 2016

Rezension - Sommergeister


 Geschrieben von Mary Rickert
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Piper (2. Mai 2016)
ISBN-13: 978-3492704144

Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ...


Schon das wunderschöne Cover konnte mich vollauf begeistern, und ich war natürlich auch auf die Geschichte gespannt. Ich mag Hexengeschichten, und war überrascht, denn Sommergeister ist nicht so wie ich es erwartet habe bzw womit ich gerechnet habe.
Der Titel Sommergeister passt aber perfekt, denn die Geschichte handelt hauptsächlich von den Geistern der Vergangenheit. Und diesen Sommer wird Bay die Wahrheit erfahren....

Bay ist fünfzehn und wächst bei ihrer Adoptivmutter auf. Während sie sich dort sehr wohl fühlt, tuscheln alle anderen, denn Ihre Mutter Nan, soll eine Hexe sein.
Zu ihr traut sich nur derjenige, der auf der Suche nach etwas Verbotenem ist, oder Geheimnisse hat.
Wie auch Bays leibliche Mutter, die sie als Baby in einem Schuhkarton von nans Tür abgelegt hat.
Nun haben zwei alte Freundinnen von Nan ihren Besuch angemeldet. Und während die drei Geheimnisse aus der Vergangenheit aufarbeiten, erfährt auch Bay etwas über ihre eigene Familie.

Sommergeister ist tatsächlich kein typscher Jugend-Hexen-Roman, was schon an der poetischen Art der Autorin auffällt. Sehr bildhaft erzählt sie Geschichten aus der Vergangenheit, und man selbst hat das Gefühl in dieser Zeit zu schwelgen und die Ereignisse mitzuerleben.
Dieser Roman ist keinesfalls nur für Jugendliche geeignet, und läßt sich auch nicht nur in die Fantasy-Schublade stecken.
Sommergeistet handelt, wie ich oben schon schrieb, hauptsächlich von Geheimnissen und auch ein wenig von alter Magie.


Nach der anfänglichen Überraschung ließ ich mich auf die Geschichte ein, 
und fand sie dann auch wirklich wunderschön.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!
   
Mary Rickert studierte am Vermont College of Fine Arts und veröffentlichte zahlreiche hochkarätige Novellen und Erzählungen. Ihre Geschichten sind mal still, mal aufrüttelnd und leben von ihrer feinen, berührenden Magie. »Sommergeister«, ihr erster Roman, gewann 2015 den renommierten Locus Award für das beste Debüt. Mary Rickert lebt in Wisconsin.  
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen