Donnerstag, 11. August 2016

Rezension - Hope & Despair - Hoffnungsnacht (2)

Geschrieben von Carina Mueller
Ebook / Taschenbuch
Verlag: Impress (August 2016)
ISBN-13: 978-3551300614
  

Sie standen einst für die besten Gefühle im Menschen: die sechs Probas, die der Erde geschenkt wurden, um das Gute zu unterstützen. Doch nach ihrer Entführung erkennt Hope ihre bislang so bildhübschen und sanftmütigen Schwestern kaum noch wieder. Modesty strotzt vor Überheblichkeit, Love sprüht vor Aggression und die anderen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dafür lernt Hope am sonst so düsteren Despair Seiten kennen, die sie niemals für möglich gehalten hätte, und entwickelt immer tiefere Gefühle für ihn. Aber als einige ihrer Schwestern plötzlich verschwinden und die Leiche eines blonden Mädchens aufgefunden wird, bei der es sich eigentlich nur um eine Proba handeln kann, nimmt alles eine unerwartete Wendung…


Hope hat es sich zur Aufgabe gemacht ihre Schwestern zu retten, doch nach deren Befreiung gehen die Probleme weiter. Die Gefangenschaft hat Spuren hinterlassen, und die Mädchen sind kaum wieder zu erkennen. Ihre guten Eigenschaften scheinen verschwunden zu sein.
Eine nach der anderen macht sich aus dem Staub, und Hope verzweifelt daran.
Doch noch schimmer wird es, als tote Mädchen aufgefunden werden. Mädchen, die Hopes Schwestern ähneln...


Schon vom ersten Teil der Reihe war ich schwer begeistert!
Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr schon nach wenigen Seiten spürt, daß ein Buch etwas ganz Besonderes ist? So erging es mir als ich Hoffnungsschatten gelesen habe, und ich war gespannt darauf, zu erfahren, ob es mir bei Hoffnungsnacht genauso ergehen wird.

Es ist so viel Schreckliches geschehen, und die Schwesten haben ihre positiven Eigenschaften verloren. Mitzuerleben wie sie sich gegenseitig angiften und ihren männlichen Gegenspielern in nichts mehr nachstehen, hat mich sehr traurig gemacht. Doch da gibt es Hope... die ihre Hoffnung niemals aufgibt. Sie ist der Lichtblick in diesem Roman, und daß, obwohl auch sie viel Negatives erlebt. Die schlimmen Folterungen blieben ihr zwar erspart, doch sie verliert nach und nach ihre Familie, und gibt sich die Mitschuld an diesem Chaos. Viele Menschen müssen wegen ihr leiden. Doch wie soll das Böse aufzuhalten sein? Vor allem wenn man nicht weiß wer eigentlich gut und wer böse ist?
Neben Despair scheinen nun auch einige seine Brüder endlich klarer zu sehen, allen voran Treason, der mir mit seinem Charm sehr gut gefallen hat. Doch die Autorin versteht es, Zweifel zu säen, und bis kurz vor Ende war ich genauso skeptisch wie Hope. Einerseits wollte ich an das Gute glauben, doch dann war da wieder mein Misstrauen... Hope wirkt oftmals naiv, doch das macht sie aus. Sie gibt die Hoffnung einfach niemals auf.
Einzig  Despair gibt Hope Halt, doch auch ihm kann sie nicht immer 100%ig vertrauen. Kein Wunder, wenn man bedenkt wie er aufgewachsen ist. Für ihn muss es schwer sein, er verliert nicht nur seine Familie, seine Brüder, nein, er muss an all dem Zweifeln, was man ihm ein Leben lang erzählt hat....

Hope und Despair, Hoffnung und Verzweiflung,... früher hätte ich gesagt, diese beiden Begriffe passen, genauso wenig wie die Protagonisten zusammen. Doch während des Lesens habe ich immer wieder darüer nachgedacht, und bin nun der Meinung, Hoffnung und Verzweiflung gehören einfach zusammen. Jeder der voller Hoffnung ist, kennt die Angst der Verzweiflung. Das Eine kann nicht ohne das Andere funktionieren, und so ist es auch bei den beiden Hauptcharakteren dieses Romans.

Neben der ganz langsam beginnenden Liebe steht weiterhin der Kampf gegen das Böse im Vordergrund. Die Brüder sind auf der Jagd nach Hope, man weiß nicht wem man überhaupt noch vertrauen kann, es verschwinden Menschen,... Unglaublich wwieviel die Autorin in eine Geschichte hineinpacken konnte, ohne mich als Leser zu überfordern oder zu verwirren.

Ich habe selten beim Lesen so viel mitgelitten, gefühlt, und auch geweint. Es war ein absolutes Gefühlschaos! Jetzt könnte man natürlich an meinem Verstand zweifeln, weil ich so riesig begeistert bin, und es doch "nur" eine deutsche Jungautorin ist. Aber dieses "nur" passt so überhaupt nicht zu Carina Mueller und zu Hope und Despair. Woran es liegt weiß ich nicht, aber diese beiden Bücher haben mich nachhaltig beschäftigt, und ich glaube in meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, dem ich noch nicht davon vorgeschwärmt habe.

Ich lese viel und vergebe oftmals die Höchtspunktzahl bei meinen Bewertungen. Einfach weil ich gut auswähle und schon nach der Leseprobe meistens merke ob mir ein Buch gefallen wird.
Diese Reihe werde ich sicher noch ettliche Male lesen, und dabei jedesmal aufs Neue mitfiebern.
Ich bin froh das der Verlag sich entschieden hat den 1.Teil nun auch als Print zu veröffentlichen.. Vorbestellt ist es natürlich, und damit verkürze ich mir die Wartezeit, bis zum nächsten Roman. Hoffnungsnacht hatte so ein genial gutes/böses Ende, ich muss einfach wissen wie es weitergeht!!!


Für mich ist diese Reihe etwas ganz Besonderes, 
und Hoffnungsnacht ist eine gelungene Fortsetzung!
Meine Bewertung: 6 von 5 Sternen 
(Ja genau, ich vergebe einen Sterne mehr als eigentlich möglich ;-)


Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.
www.carinamueller.com  

1 Kommentar:

  1. Ahoy Silke,

    mich konnte der zweite Band nicht so ganz überzeugen, da mir zu handlungsarm war und mich das Misstrauen ziemlich genervt hat. Dennoch bin ich jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Teil, wer hinter den Morden steckt und was die Mission der Sensianer wirklich ist...


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und sonnige Sonntagsgrüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/08/hope-despair-hoffnungsnacht.html

    AntwortenLöschen