Donnerstag, 1. September 2016

Rezension - Secret Woods (2) - Die Schleiereule des Prinzen


 
Geschrieben von Jennifer Alice Jager
Format: Ebook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 246 Seiten
Verlag: Impress (1. September 2016)
HIER könnt ihr das Ebook kaufen.

Achtung! Teil 2 der Reihe!!!


Teil 1 "Das Reh der Baronesse" gibt es HIER zu kaufen.


Noch weiß Nala nicht, wer sich hinter dem wahren Gesicht des attraktiven Jägers verbirgt, der sie um jeden Preis finden will. Sie genießt die Freiheit, die ihr die weiten Wälder der königlichen Jagdgründe bieten, in der Hoffnung, doch noch den Bann von ihrem verwunschenen Bruder lösen zu können. Aber die neu gewonnene Freiheit ist trügerisch. Ihre böse Stiefmutter trachtet nach Nalas Leben – und nach der Liebe des Prinzen, damit ihre eigene Tochter Königin werden kann. Dessen Herz ist jedoch längst vergeben…


Nala ist auf der Flucht vor ihrer Stiefmutter. Nur wenn sie es schafft sich mit Dale im Wald zu verstecken, haben die Beiden eine Chance zu überleben, und vielleicht sogar den Fluch zu brechen, der auf Dale liegt.
Nala riskiert viel, und verliert einen Teil ihrer Erinnerungen. Wer ist nun der geheimnisvolle Jäger, der ihr versucht zu helfen?


Ich muss ja gestehen, daß ich das Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" der Gebrüder Grimm" nicht wirklich gekannt habe. Vielleicht hat es mir jemand als Kind erzählt, doch in Erinnerung ist es mir nicht geblieben.
Umso gespannter war ich auf die Adaption von Jennifer Alice Jager.
Schon der erste Teil gefiel mir sehr gut und ich wiederhole mich, wenn ich ihren poetischen Stil erwähne. Sie schreibt Geschichten, Märchen für Erwachsene (und junge Leser) auf  hohem Niveau.

Dala musste einsehen, daß seine Schwester recht hatte, und die Stiefmutter der Teufel in Person ist.
Um ihre Ziele zu erreichen, geht sie über Leichen.
Die Geschichte beginnt diesesmal mit der Vergangenheit der bösen Hexe und man erfährt etwas aus ihrer Jugend. Im späteren Geschehen stellt sich dann eine Verbindung zu Nalas Mutter fest, die für alle Beteiligen schockierend ist.

Nala und Dale würden alles füreinander tun, und helfen sich wo es nur geht. Doch gegen Hexerei lässt sich wenig ausrichten. Nala wächst über sich hinaus und entwickelt ungeahnte Kräfte.
Doch erst einmal trifft sie auf den Jäger, der ihr zwar bekannt vorkommt, den sie aber nicht wirklich einordnen kann.
Was habe ich mit dem jungen Prnzen mitgelitten! Auch in den Zeiten, als Nala sich verändert, und eine kleine Schleiereule ihm Gesellschaft leistet.

Neben dem Ernst der Geschichte hat die Autorin auch ihren Sinn für Humor bewiesen, und die Begegnungen zwischen Dale und dem Prinzen sind einfach köstlich.
Natürlich gab es auch ganz düstere Stellen, die mich zwangen weiter zu lesen.
Ich wollte einfach unbedingt wissen wie es weitergeht mit Nala und Sedrik, der Hexe und ihrer Tochter, mit auch mit Dale, dem besten großen Bruder, den man sich wünschen kann.

Ohne das Böse in ihrem Leben kann Nala sich wirklich glücklich schätzen, mit diesen wenigen, aber guten Menschen in ihrem Umfeld.


Eine wunderschöne Fortsetzung und ein klasse Ende!
Ich hoffe es folgen noch viele weitere Märchen!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
  

Jennifer (Alice) Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

1 Kommentar:

  1. Ahoy Silke,

    diese Märchenadaption konnte mich total in den Bann schlagen und verzaubern. Wieder einmal hat Jennifer alles richtig gemacht - jetzt muss ich Sinabell umso mehr lesen! ♥


    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebste Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/09/secret-woods.html

    AntwortenLöschen