Samstag, 19. November 2016

Rezension - Hope & Despair (3) - Hoffnungsstunde



Format: Ebook + Print
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 342 Seiten
Verlag: Impress (3. November 2016)
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Hass, Zwietracht und Verzweiflung sollten sie auf die Erde bringen, hierfür wurden die Improbas bis ins Mannesalter hinein geschult. Doch durch Hopes Einfluss zeigen die sechs Bad Boys nach und nach ganz andere Seiten. Nicht nur Despair spürt wieder einen Funken Hoffnung, auch Hate sieht in der Liebe keinen Feind mehr. Wie notwendig ihr wiederkehrender Sinn für Gerechtigkeit noch sein wird, zeigt sich, als plötzlich das Unmögliche passiert: Eine neue Bedrohung taucht auf, die alles bisher Dagewesene weit in den Schatten stellt. Despair wächst nahezu über sich hinaus, um Hope – die Liebe seines Lebens – zu schützen, ahnt aber genauso wenig wie seine Brüder, dass sich die größte Gefahr in seinen eigenen Reihen befindet…


Nun ist also bereits der letzte Teil der Hope & Despair Reihe erschienen...

Hätte man mir vor einigen Monaten erzählt, daß ich von einem Roman begeistert sein werde, in dem es im Entferntesten um Lebewesen von einem anderen Planeten geht, hätte ich den Kopf geschüttelt.
Da aber dieses Geheimnis erst während des Lesens gelüftet wurde, war es bereits zu spät, und ich Hope & Despair schon verfallen.

Von Anfang an gefielen mir die Protagonisten und deren Bestimmungen sehr gut.
Selbst Despair, der mit seiner Rolle als Bösewicht so garnicht glücklich gewirkt hat.
Im Laufe der Zeit hat er ja dann zum Glück gemerkt, daß auch Improbas nicht durchweg schlecht sind. Auch seinen Brüdern wurde dies klar, und ich dachte es sieht alles nach einem Happy End aus.
Doch weit gefehlt, denn die Autorin hat neue Feinde auftauchen lassen!
Und diese sind noch böser als erwartet.
Nun müssen die Probas und die Improbas gemeinsam kämpfen.
Doch einige der Mädchen verschwinden, noch bevor Hope und Despair überhaupt wissen mit wem sie es zu tun haben. Und wieder einmal gibt es Verräter mitten unter ihnen.

Schon früh empfand ich einen starken Bezug zu Hope und Despair.
Hoffnung und Verzweiflung, eigentlich das totale Gegenteil, und dennoch gehören die beiden unweigerlich zusammen. Seit dem ersten Teil habe ich oft darüber nachgedacht, und vielleicht kam diese Reihe genau zum richtigen Zeitpunkt für mich.
Wann immer ich verzweifle, habe ich dennoch Hoffnung.
Und bei jeder Hoffnung ist auch Verzweiflung mit dabei...
Das eine kann ohne das andere nicht existieren, und Carina Mueller hat dies auf eindrucksvolle Weise gezeigt.
Ich habe mit den Charakteren gelitten, gelacht, und gezweifelt.
Zeitweise war es ein großes Gefühlschaos bei mir, und ich bin glücklich und traurig zugleich weil es nun zu Ende ist.

Die Autorin konnte durchgehend die Spannung halten, in dem sie immer wieder neue Feinde und Fallen mit in ihre Geschichte eingebaut hat. Das Ende ist stimmig, und ein guter Kompromiss.
Das große Happy End wäre hier fehl am Platz.

Ich bin froh, daß sich der Verlag entschieden hat, die Trilogie auch als Print zu veröffentlichen, denn ich wollte diese Geschichten unbedingt auch im Bücherregal stehen haben.
Die Cover sind einfach wunderschön und passen so perfekt dazu.



Ein perfekter Abschluss!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
 

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen