Samstag, 28. Januar 2017

Rezension - Rat der Neun - Gezeichnet


Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: cbt (17. Januar 2017)
ISBN-13: 978-3570164983
  

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
(Quelle: Verlag)


Ich war neugierig auf den neuen Roman von Veronica Roth, auch wegen der vielen unterschiedlichen Meinungen dazu.

Ein fremder Planet, bewohnt von zwei Völkern, die nicht unterschiedlicher sein könnten.
Cyra gehört als Schwester des Herrscher Ryzek zu den "Bösen", obwohl sie selbst weder machthungrig noch kriegsbegeistert ist. Sie wird benutzt, und leidet.
Ihren Schmerz spürt man deutlich, und trotz ihrer Stärke ist sie ein verletzliches Mädchen.
Ganz anders sieht es da bei ihrem Bruder aus, der Cyra wegen ihrer Gabe, als perfekte Waffe gegen seine Feinde ansieht. Solch einen Ekel-Protagonisten kann man wirklich von ganzem Herzen hassen.
Er ist auch für die Gefangenschaftvon Akos und seinem Bruder zuständig.
Akos untersteht nun Cyra, während ihn nur ein Gedanke vorantreibt: Die Rettung seines Bruders.
Beide wünschen sich nichts anderes als Frieden für ihr Volk.

Cyra und Akos verbringen gezwungenermaßen Zeit miteinander.
Und während Akos merkt, daß seine Feindin selbst auch Opfer ihrer Familie ist, spürt Cyra, daß Akos ihr bald schon mehr bedeutet, als gut für sie ist.

Beide müssen entscheiden auf welcher Seite sie in diesem Krieg stehen, und für wen sie sich notfalls opfern werden.

Die Autorin hat sich hier ein riesen Projekt vorgenommen!
Eine fremde Welt, viele unterschiedliche Charaktere, und ein Krieg, den wir Menschen kaum nach vollziehen können.
Ich muss gestehen, ich fand vorallem zu Beginn nur schwer in die Geschichte hinein.
Die vielen fremden Begriffe und Namen halfen mir nicht gerade dabei mich zurecht zu finden.
Dabei frage ich mich wiedder einmal, wieso ein Glossar am Ende des Buches steht.
Auf den ersten Seiten wäre es eine größere Hilfe ;-)

Veronica Roth hat es dann aber doch geschafft, mich zu überzeugen.
Cyra und Akos sind einerseits grundverschieden, doch beide zusammen sind einfach ein gutes Team.
Ich habe mit ihnen gelitten und konnte all die Ängste gut nachvollziehen.
Beide wissen nicht wem sie vertrauen können, und das in einer Welt, in der gekämpft wird, bis zum Tode.

Diese doch recht facettenreiche und komplizierte Geschichte kann man nicht mal so nebenher lesen.
Man benötigt Zeit und Konzentration (an beidem fehlt es mir oft;-).
Ich saß also etwas länger an diesem Roman.
Aber es hat sich gelohnt!

Diese Reihe wird aus zwei Teilen bestehen, was ich auch ganz angenehm finde.
Trilogien gibt es mittleriweile mehr als genug.
Ich werde auf jedem Fall weiter lesen und bin schon neugierig darauf, was sich Veronica Roth noch alles einfallen lässt.

 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie bildet. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung der preisgekrönten Romane begeistern die Stars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen