Freitag, 24. Februar 2017

Rezension - Witches of Norway (3) - Monddunkelzeit


Geschrieben von Jennifer Alice Jager
Format: Ebook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (24. Februar 2017)
 
ACHTUNG!
Da es der 3.Teil der Reihe ist, 
lassen sich Spoiler zu den vorherigen nicht vermeiden.


**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und Vergangenheit**

Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...

 

Elis und Kjell befinden sich zusammen im 17.Jahrhundert.
Doch die traute Zweisamkeit hält nicht lange an.
Die beiden müssen nicht nur aufpassen, daß sie nicht als Hexen geoutet werden, sondern haben auch Feinde in den eigenen Reihen. 
Während es in einer gefährlichen Situation um Leben und Tod geht, schafft Elis es zurück in die Gegenwart. Allerdings ohne Kjell.
Was war ich geschockt und auch verzweifelt.
Ich habe Kjell ins Herz geschlossen und hätte ihn am liebsten selbst gerettet.

Zurück in ihrer eigenen Zeit, offenbart sich Stians wahres Gesicht, und auch vor ihm muss sich Elis in Sicherheit bringen. Und wäre das alles nicht schon furchtbar genug, haben es auch noch die Schattenbringer auf die Hexenfamilie abgesehen.
Bald schon steckt man wieder mitten in einem Krieg zwischen Hexen und Schattenbringern, und nie weiß man, wem man eigentlich vertrauen kann.
Die arme Elis muss tapfer kämpfen, und hat nur noch weig mit der unsicheren Junghexe vom ersten Teil gemeinsam.

Ich mag Hexengeschichten, ich mag Norwegen, und ich mag Zeitreisen.
Die Autorin hat diese drei Punkte zusammen vereint, und ihre Geschichte mit durchgehender Spannung zum Leben erweckt.
Zuvor habe ich "nur" Märchen von Jennfer Alice Jager gelesen, und war auch da von ihrer Kunst begeistert.
Ich fieberte mit Elis und Kjell mit, und kam leider wieder viel zu schnell auf der letzten Seite an.
Sie hat wieder ganze Arbeit geleistet und mich noch einmal in die norwegische Hexenwelt entführt!
Schade das es nun vorbei ist....
Mittlerweile weiß ich, wo Jennifer Alice Jager drauf steht, das wird gelesen!

 
 Ein perfekter Abschluss!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
 

Jennifer (Alice) Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen