Mittwoch, 1. März 2017

Rezension - Zimt & zurück (2)


Geschrieben von Dagmar Bach
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: FISCHER KJB (23. Februar 2017)
ISBN-13: 978-3737340489
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
 

Stell dir vor, dein Leben gibt es doppelt …
Seit Vicky in Parallelwelten springen kann, ist ihr Leben ganz schön kompliziert geworden. Trotzdem schwebt Vicky auf Wolke Sieben, denn sie ist seit kurzem mit Konstantin zusammen, dem coolsten Jungen der ganzen Schule. Aber wie verhält man sich eigentlich, wenn man einen Freund hat? Vielleicht ist so ein Parallel-Ich sogar ganz praktisch – damit kann sie nämlich in der Parallelwelt »üben«, ein bisschen weniger schüchtern zu sein! Aber Vicky hat die Rechnung ohne das Schicksal gemacht. Denn das hält für sie eine ganz schön große Überraschung bereit, als sie aus ihrer ganz persönlichen »Test-Umgebung« zurückkehrt ...
(Quelle: Verlag)



Vicky (und auch ich;-) kommt immer besser mit ihren Sprüngen in eine Parallelwelt klar, auch wenn es garnicht so einfach ist. Nie weiß man wann es losgeht, wann es zurück geht, und was in der Zwischenzeit passiert.
Vicky testet verschiedenes aus und sorgt damit für Chaos.
Für die Leser ist es natürlich Unterhaltung pur!
Jetzt ist sie auch noch vergeben, und mit Freund wird das Leben und das Springen natürlich noch komplizierter. Als normaler Teenager ist es schon schwer, aber wie bitteschön soll man denn einem Jungen näher kommen, wenn es plötzlich nach Zimt duftet, und man verschwindet.
Was stellt zwischenzeitlich das Parallel-Ich an?

Ich beneide Vicky nicht um ihre Gabe, wenn es auch interessant zu sein scheint.
Etwas spannender war dieses Mal allerdings ihr reales Leben, denn dort geht es aufregend zu.
Tante Polly und Vickys Großeltern sind einmalig, lustig und unterhaltsam.
Genau wie Vicky Mutter, die sich verrückterweise auf den Bürgermeister einlässt.
Außerdem steht ein Gast vor der Tür des Bed&Breakfast von Vickys Mutter, der schon bald allen auf die Nerven geht.

Die größte Überraschung in diesem Band ist auf jedem Fall Konstantins Entwicklung, denn aus dem netten Jungen wird.... das verrate ich natürlich nicht, sondern lasse es Euch selbst lesen ;-)
Die Autorin hat sich ein klasse Ende einfallen lassen, welches dafür sorgt, daß ich unbedingt weiterlesen möchte. Zum Glück erscheint das Finale "Zimt und Ewig" bereits im September diesen Jahres.

Wieder hat der Roman, genau wie bei Band 1, einen durchsichtigen Schutzumschlag der perfekt zur Idee hinter der Reihe passt. Man sieht abwechselnd erst eine Vicky und dann auch die zweite.
Einfach genial diese Umsetzung und Gestaltung des Covers!


Eine gelungene Fortsetzung!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Dagmar Bach, Jahrgang 1978, war schon immer der festen Überzeugung, dass es mehr als ein Universum geben muss. Denn manchmal passieren ihr so merkwürdige Dinge, dass die ganz klar aufs Konto eines ihrer Parallel-Ichs gehen. In einer dieser Welten war sie außerdem Innenarchitektin und schrieb jahrelang auf so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kam. Heute ist sie glücklich, im Schreibuniversum ihr Zuhause gefunden zu haben und sich nur noch ihrer großen Leidenschaft des Geschichtenerzählens widmen zu können. Dagmar Bach lebt mit ihrer Familie in München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen