Freitag, 23. Juni 2017

Rezension - Im Bann der zertanzten Schuhe


Geschrieben von Janna Ruth
Format: Ebook
Erscheinungstag: 13.Juni 2017


Ein verborgener Hain
Ein verfluchter Prinz
Ein Paar zertanzter Schuhe


Vor zwei Jahren ist Jonas aus dem Krieg heimgekehrt und doch scheint es, als wäre er nie zuhause angekommen. Ziellos durch die Straßen schweifend, trifft er einen alten Mann, der ihm von den Wundern des DeModie erzählt, einem verwunschenen Reich im Herzen des Nachtlebens.
Unzählige Reichtümer und Schätze erwarten ihn dort, doch, was Jonas wirklich verzaubert, ist die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn mit ihrem Lachen ansteckt.
Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht zerreißen ihre Schuhe ein klein wenig mehr, und mit ihnen das Geheimnis, welches das DeModie und seine Bewohner umgibt.
(Quelle: Autorin)


Hier ist es nun, das fünfte Märchen der Märchenspinnerei.
Die Gruppe von Autorinnen hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Märchen wieder zum Leben zu erwecken. Jede auf ihrer eigene und persönliche Art und Weise.
Man weiß also nie, was auf einen zukommt.
Eine moderne Variante, oder auch mal eine noch düstere Ausgabe als das Original.

"Die zertanzten Schuhe" gehört meiner Meinung nach zu einem der unbekannteren Märchen der Brüder Grimm. Ich jedenfalls kannte bisher nur die Barbie-Variante in dem die zwölf tanzenden Prinzessinnen die Hauptrolle spielen.

Ich war also gespannt auf dieses neue Märchen mit dem schönen Cover.
Natürlich passt es perfekt zum Titel und zur Geschichte, und sieht auch noch toll aus.

Jonas und Sophie sind die Hauptprotagonisten dieser Geschichte.

Sophie ist verliebt und trifft sich jede Nacht mit ihrem Prinzen in einem geheimen Club.
Jede Nacht tanzt sie mit ihm, immer und immer wieder.
Denn nur so kann ihre Liebe eine Zukunft haben.
Ihrem Vater ist dieser Lebenswandel ein Dorn im Auge, weshalb er Jonas auf seine Tochter ansetzt.
Er soll heraus finden, wo sie sich herumtreibt, und quatiert ihn deshalb kurzerhand bei Sophie ein.
Jonas entdeckt zwar ihr Geheimnis, weigert sich aber, sie auszuspionieren.
Aus den beiden Mitbewohnern werden Freunde, die sich helfen und füreinander da sind.
Egal um welches Problem es geht, und egal, welche Gefahren sich auftun.

Sophie ist eine junge symphatische Frau, die sich jede Nacht die Füsse wund tanzt.
Wieso und weshalb möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Der schillernde Club, in dem sie ihre Nächte verbringt, scheint der total In-Laden zu sein, doch niemand ahnt, welche Mächte dort wirklich ihr Unwesen treiben.
Dieser magische Teil hat mich sofort in seinen Bann gezogen.
Genau wie Sophie war ich beeindruckt von dem charmanten und verliebten Prinzen.
Ich hatte schon früh ein merkwürdiges Gefühl, was den jungen Mann angeht.

Überrascht hat mich allerdings Jonas Rolle!
Er war als Soldat im Krieg, und leidet seit dieser Zeit an Albträumen.
Doch es ist alles noch viel schlimmer als man zu Beginn vermutet, er wird die Bilder in seinem Kopf einfach nicht los.
Jonas tat mir so leid, und während er Sophie unterstüzt, lernt er selbst auch, wieder zu vertrauen. Aber Sophie ist bereits vergeben. Vielleicht in den Falschen!?

Posttraumatische Belastungsstörungen kommen ja eher selten (bis garnicht) in Märchen vor.
Die Autorin Janna Ruth hat mich damit wirklich überrascht. Und überzeugt.
Sie verbindet ihr Märchen auf ganz besondere Art und Weise mit einem aktuellen Thema, und gibt der Geschichte damit eine Tiefe, mit der ich so nicht gerechnet hätte.
Und trotz der ernsten Lage, in der sich beide befinden, gibt es Magie und wahre Freundschaft.


"Im Bann der zertanzten Schuhe" war für mich in diesem Monat ein märchenhaftes Highlight!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Tagsüber forscht Janna Ruth als Doktorandin der Geologie an den Plattengrenzen unserer Welt. Des Nachts erschafft sie ihre eigenen Welten, erdenkt komplexe Charaktere und bastelt umfangreiche Spannungsbögen. Im Zuge ihres Studiums ist Janna einst mit ihrem Mann ins ferne Neuseeland gereist und sechs Jahre dort geblieben, bevor sie 2015 nach Deutschland zurückgekehrt sind. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben beschäftigt ist, spielt Janna gerne Rollenspiele, turnt im Cirque du Soleil-Stil am Vertikaltuch und interessiert sich für die Wissenschaftskommunikation. Mit ihrem Ehemann und ihren drei Jungs lebt sie nun in Potsdam, der Stadt der Schlösser und Parks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen