Mittwoch, 1. November 2017

Rezension - Schneeflockenküsschen



Amelie Stone hat für die schönste Zeit im Jahr nichts übrig, denn für sie zählt nur der berufliche Erfolg.
Weihnachten, das Fest der Liebe? Wenn es nach ihr ginge, würde man die Feiertage abschaffen und all das sentimentale Getue ausfallen lassen.
Nachdem sie mit ihrer Gefühlskälte auch die letzten Menschen in ihrem Leben vergrault hat, steht plötzlich eine junge Frau vor ihr, die behauptet ein Engel zu sein.
Und sie wurde geschickt, um Amelie den Glauben an die Liebe zurückzubringen.



Für mich kann ja die Zeit der Weihnachtsromane nicht früh genug beginnen, und auch in diesem Jahr habe ich schon den ein oder anderen auf meinen Ebookreade geladen.
Jo Bergers Geschichte schien etwas anderes zu sein, denn im Mittelpunkt steht eine Frau und... nein, erstmal kein Mann, sondern ein Engel namens Elisa.
Sie bekam vom lieben Gott, also dem Chef persönlich, die Aufgabe, Amelie wieder auf den rechten Weg zu bringen, denn ein Leben sollte nicht nur aus Arbeit und flüchtigen Affären bestehen.
Während die Zeit drängt, gibt Elisa ihr bestes, und erinnert Amelie an ihre Vergangenheit, macht ihr die Gegenwart deutlich, und zeigt ihr einen Blick in die Zukunft.
Charles Dickens lässt grüssen, und Jo Berger hat den Weihnachtsklassiker ganz wunderbar neu geschrieben.

Amelie ist zu Beginn wenig symphatisch, aber es wird schnell klar, daß ihre Vergangenheit zu dem Menschen gemacht hat, der sie heute ist.
Elisa ist ein quirlig, lustig und freundlicher Engel, den man einfach gern haben muss.
Und auch Amelies Ex, dem sie wieder begegnet, gefiel mir sofort.
Schließlich führt er ein Weihnachtsunternehmen ;-)
Amelies Abneigung gegen das Fest der Liebe,war auch mit ein Grund für die Trennung.
Während der Geschichte begegnet sie auch anderen Menschen aus ihrer Vergangenheit, und sie muss erkennen, daß nur sie sich zum Negativen verändert hat.

Ob Elisas bemühen Erfolg gezeigt haben, verrate ich natürlich nicht, aber soviel sei gesagt:
Schneeflockenküsschen ist für mich jetzt schon ein Weihnachts-Highlight!
Mir gefällt die Idee, eine bekannte Geschichte so völlig anders und doch so bekannt, neu zu veröffentlichen. Und der Stil der Autorin sorgt für die übrige Begeisterung.
Ich habe schon einiges von Jo Berger gelesen und mag ihre kurzweilig und lustige Art der Unterhaltung. Dazu gibt es noch die richtige Dosis Romantik, und passend zu Weihnachten auch noch Magie.

Es war so schön, und ich war traurig, weil der Roman viel zu schnell zu Ende war.


Mehr Herz geht in einer Weihnachtsgeschichte nicht!
Ich bin begeistert und werde sicher noch mehr als einmal "Schneeflockenküsschen" lesen!
Meine Bewertung: 5 von 5Sterne!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen