Montag, 30. Juni 2014

Rezension - Gebannt - Unter fremdem Himmel


Geschrieben von Veronica Rossi
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Oetinger 
Erscheinungstermin: März 2012
ISBN-13: 978-3789146206
 
 HIER geht es zur Verlagsseite.



Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe.
Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität.
Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen.
Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben.
Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben.
Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt.
Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln.
Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst.



"Er war sogar braun gebrannt - was angesichts der Tatsache, 
dass niemand von ihnen je die Sonne gesehen hatte, 
ein lächerliches Upgrade darstellte."


Das Cover ist unbeschreiblich schön! Das Bild ist auch auf dem Buch selbst, so dass es auch ohne Schtzumschlag ein absolute Highlight ist. Ich bin ja ein Cover-Käufer, und diese Trilogie gehört auf jedem Fall in ein Bücherregal, und nicht nur auf einen Ebook-Reader!

Die Protagonisten: Aria, und auch Perry, mochte ich beide sofort.
Sie waren mir auf Anhieb sympathisch.
Beide sind sehr reif und überlegt in ihrem Handeln, und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Aria, die keine "echtes" Leben kennt, und deren Leben nur in animierten Welten stattfindet.
Perry, der außerhalb ihrer Welt lebt, in der Wildnis, ganz ohne Technik.
In diesen grundverschiedene Lebensarten gibt es doch eine Geimeinsamkeit:
Die Grausamkeit einiger Menschen.
Sie werden hintergangen, belogen, und angegriffen!
Auch von Menschen, von denen sie es niemals vermutet hätten.
Und bald ist ihnen klar, das sie nur einander vertrauen können.

Die Welten sind grundverschieden!
Arias lebt in "Reverie", einer Stadt, die unter Kuppeln abgeschottet von der Aussenwelt, existiert.
Leben ist von Hightech kontrolliert.
Mit ihrem Smarteye bekommt sie alle notwenigen Informationen angezeigt, und steht selbst unter ständiger Kontrolle.
Perry, einer der Barbaren jenseits der Kuppel, lebt in der wirklich existierenden Realität.
Mitten im Wald ist er auf seine Instinkte angewiesen.
Keine Maschinen und Geräte helfen ihm beim Überleben, also muss er mit eigener Kraft um sein Leben kämpfen.

Die Geschichte wird aus Arias und Perrys Sichtabwechselnd geschrieben.
Auf diese Art lernt man die beiden, jeden auf seine Art, sehr gut kennen.
Es beginnt schon direkt mit einer verbotenen Aktion, in die Aria mit hinein gezogen wird.
Und dann geht es Knall auf Fall weiter, die Beiden kommen überhaupt nicht zur Ruhe.
Es gibt so viele Gefahren von allen Seiten, und es entwickeln sich ganz langsam auch Gefühle.
Das gehört ja eigentlich dazu, doch ich bin froh das es keine zu übertrieben und unglaubhafte Lovestory gibt.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, klar und gut durchdacht wurde hier eine Dystopie der Extraklasse erschaffen. Zum Glück sind die beiden Folgebände bereits erschienen, so dass ich direkt weiter lesen kann.

Reihenfolge:
1. Gebannt - Unter fremdem Himmel - März 2012
2. Getrieben - Durch ewige Nacht - Mai 2013
3. Geborgen - In unendlicher Weite - Mai 2014


Viel zu lange habe ich diese Trilogie übersehen!
Heute bin ich froh, sie für mich entdeckt zu haben!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie  in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte.

Kommentare:

  1. Ja, mir hat das Buch auch so gefallen. Zwar nicht 5 Sterne, da hat mir ein bisschen Spannung gefehlt. Aber die Charaktere und die Liebesgeschichte waren wirklich gut :)
    Schöne Rezension.
    LG Elsa

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch auch sehr gefallen :))
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen