Montag, 11. September 2017

Rezension - Meerschaum - Märchenspinnerei


Geschrieben von Anna Holub
Taschenbuch: 250 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
12. August 2017
ISBN-13: 978-1548925000
  

Kopenhagen im Winter. Ein verklungenes Lied. Blutige Gischt. Wer ist diese geheimnisvolle Frau mit den meerblauen Augen? Als Journalist glaubt Oliver Welker, mittlerweile Menschenschicksalen gegenüber abgebrüht zu sein. Und Reportagen über Flüchtlinge sind auch nicht mehr neu. Doch das Foto seines Kollegen Mathieu lässt ihn nicht mehr los. Bald ist er in einem Strudel aus Mord, Intrigen und Korruption gefangen, in dem Menschenschmuggel nur das Bruchstück eines viel größeren Puzzles ist. Kann Oliver es schaffen, seine geheimnisvolle Schöne zu retten oder ist auch sie nicht, was sie scheint?
(Quelle: Autorin)


Der Journalist Oliver soll seinem Freund helfen, denn dieser hat ein Foto gemacht von einer jungen Frau. Sie gehört zu einer Gruppe von Flüchtlingen, und ist verschwunden, kurz nachem das Bild entstanden ist. Nun liegt es an Oliver, sie zu finden, und ihre Geschichte zu erzählen.
Noch ahnt er nicht, in welches Abeneteuer er hineingezogen wird.

Anna Holub hat sich die Meerjungfrau von Hans Christian Andersen für ihr Märchen ausgewählt.
Bisher habe ich alle Romane der Märchenspinnerei gelesen und war natürlich auch dieses Mal wieder gespannt auf die Neuinterpretation eines Klassikers.

Olivers Karriere scheint am Ende und er sieht nicht all zu positiv in die Zukunft.
Auch den Auftrag für seinen Freund nimmt er ohne wirkliche Begiesterung auf.
Doch die Frau auf dem Foto und ihr Blick berühren ihn, und er setzt alles daran sie zu finden, und ihr zu helfen.

Die Themen Flüchtlinge und Menschenhandel spielen hier eine große Rolle, und anstatt eines Märchens liest man meiner Meinung nach einen Krimi.
Den fand ich sehr spannend und gut geschrieben. Da es sich aber um eine Geschichte der Märchenspinnerei handelt, hat die Autorin dan noch die Meerjungfrauen mit eingebracht.
Die hätte man sogar weg lassen können. Naja, denn auch der Rest des Romans war gut, so wie er war.
Die Meerjungfrauen haben, wie so oft wenn es sich nicht gerade um eine Disney-Story handelt, eine düstere Aura und auch hier wird dieser Teil ziemlich heftig. 

Alles zusammen war ich überrascht von der Umsetzung. Die Idee der Autorin und der Stil gefallen mir, das märchenhafte ging etwas unter.


Für Krimi-Fans ist "Meerschaum" auf jedem Fall zu empfehlen.
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen