Freitag, 6. Oktober 2017

Rezension - The Promise - Der goldene Hof


Geschrieben von Richelle Mead
Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG (29. September 2017)
ISBN-13: 978-3846600504
   

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.
(Quelle: Verlag)


Elizabeth hat zwar einen stolzen Stammbaum, aber das Geld ist knapp.
Aus diesem Grunde wäre eine Hochzeit der beste Ausweg, und ein geeigneter Kandidat steht auch schon bereit.
Elizabeth möchte aber ihren eigenen Weg gehen, und nimmt still und heimlich die Identität einer anderen an, um sich mit anderen Mädchen (alle aus ärmlichen Verhältnissen) auf den Weg zum goldenen Hof zu machen.
Dort werden sie zu potentiellen Ehefrauen ausgebildet, die ihr Glück und ihren Zukünftigen in Adoria, dem im Wachstum befindlichen Nachbarsland, zu finden hoffen.
Ausgewäht und begleitet werden die jungen Damen von Cedric Thorn, der in das Geschäft seines Vaters mit einsteigt und diesem beweisen möchte, daß auch er im Geschäft der Ehevermittlung erfolgreich sein kann.

Den Namen der Autorin habe ich schon einige Male gelesen, aber dies war ihr erstes Werk, welches ich von ihr gelesen habe.
Die Geschichte, die an längst vergangene Zeiten erinnert, wirkt sehr real, denn damals waren arangierte Ehen keine Seltenheit.
Frauen mussten nur die Wünsche ihrer Ehemänner erfüllen, und mehr nicht.
Für jemanden wie Elizabeth ist dies allerdings keine Option, weshalb sie sich auf den Weg macht, um die neue Welt zu erkunden.
Der goldene Hof ist nur ein Zwischenstop für die jungen Frauen, die aus den verschiedensten Regionen kommen.
Auf dem Weg zum eigentlichen Ziel sind sie den verschiedensten Gefahren ausgesetzt, und auch in der neuen Heimat ist es nicht gerade ungefährlich.

Der lebendige Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, und ich war gespannt darauf, zu erfahren was Elizabeth passiert, und ob sie vielleicht sogar die wahre Liebe findet.
Sie freundet sich mit zwei Mädchen an, die in den folgenden Teilen der Reihe ihre Geschichten erzählen. Dieses erste Kennenlernen macht natürlich neugierig, und ich freue mich schon darauf weiter zu lesen.


Die Geschichte einer kessen jungen Frau, die ihrer Zeit weit voraus ist.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen