Montag, 20. November 2017

Rezension - Der 1.Fall für Mieze Undercover


 Geschrieben von Mina Teichert
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
 Erscheinungstermin: 3. November 2017
ISBN-13: 978-3959101394
  

Mieze hält es einfach nicht mehr zuhause aus!
Auch wenn sie ihre Tochter überalles liebt, so möchte sie nicht "nur" Hausfrau und Mutter sein, und sucht sich aus diesem Grunde einen Job.
Bei der Polizei am Schreibtisch zu arbeiten klingt perfekt, doch ruckzuck befindet sich Mieze undercover in einem echten Kriminalfall.



Ich bin weder Fan noch Feind von Daniela Katzenberger, habe aber oftmals das Gefühl, daß irgendwie jeder nur auf einer der beiden Seiten stehen kann.
Ich beobachte das Spektakel und wundere mich immer, wieviel Menschen sich in das Leben dieser Frau einmischen und alles besser wissen als sie vermutlich selbst.
Da ich aus Ludwigshafen komme ist der Name Daniela Katzenberger hier aber natürlich jedem bekannt, und auch mir fiel dadurch dieser Roman sofort ins Auge.
Ob ich ihn auch ohne diesen prominenten Namen gelesen hätte?
Ehrlich gesagt weiß ich das nicht.
Umso positiver sehe ich diesen Werbeeffekt, denn Mieze Moll hat die Aufmerksamkeit total verdient!
Eine "Tussi", die mehr möchte als nur Kindergarten-Mama zu sein, und die dem harten Alltag einer solchen entfliehen möchte.
Ich weiß nicht, ob die Autorin Mina Teichert Kinder hat, aber auf jedem Fall hat sie das Leben einer Kleinkind-Mama genau getroffen.
Schon auf den ersten Seiten kamen mir einige Situationen, Gefühle und Gedanken bekannt vor, und ich fragte mich, ob die Autorin vielleicht heimlich in meinem Tagebuch gelesen hat *g*

Zu Beginn bringt eine junge Frau ihren kranken Hund zum Tierarzt.
Dieser informiert die Polizei, nachdem er im Magen des Hundes kleine Beutel mit Drogen gefunden hat.
Währenddessen sucht Mieze Moll nach einer Arbeit und findet einen Bürojob in einem Polizeipräsidium.
Bald schon macht sie sich mit auf die Suche nach der jungen Frau und der Herkunft der Drogen,
denn ohne es zu wollen, stolpert sie in eine verdeckte Ermittlung, aus der sie nicht mehr so einfach heraus kommt.

Ich lese eher keine "normalen" Krimis, aber diesen hier würde ich in das Genre Frauen-/Chicklit-Krimis einordnen. Falls es dieses Genre gibt.
Neben dem ersten Fall geht es doch ab und zu witzig zu, vor allem wenn man Mieze zuhause in ihrem Familienchaos erlebt. Auch ihre vorlaute Art brachte mich zum Schmunzeln, und ich hatte, ob ich wollte oder nicht, Daniela Katzenberger vor Augen.


Für mich hat die Autorin einen gelungenen Krimi geschrieben, den ich gerne gelesen habe, und dessen Fortsetzungen auch auf meine Wunschliste wandern.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    egal was man von der Katze halten kann....sie bringt sich immer wieder ins Gespräch oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich habe dieses Buch gerade auch rezensiert und hoffe dich verlinken zu dürfen.

    Wir sind zwar nicht einer Meinung über das Buch, aber wir Blogger müssen ja untereinander unterstützen. :-)

    Ich freue mich das es dir so gefallen hat

    LG

    Anja

    AntwortenLöschen