Sonntag, 24. Februar 2019

Der zauberhafte Trödelladen und Das wunderbare Wollparadies


Teil 1: Der kleine Teeladen zum Glück
Teil 2: Die Chocolaterie der Träume
Teil 3: Der zauberhafte Trödelladen 
Teil 4: Das wunderbare Wollparadies
Teil 5: Der fabelhafte Geschenkeladen (Februar 19)
Teil 6: Die kleine Straße der großen Herzen (Juni 19)

Schon die ersten beiden Teile haben mich in den Bann der Valerie Lane gezogen, und ich konnte die Veröffentlichung der nächsten Teile kaum erwarten.
Nach Laurie und Keira spielen nun Ruby und Susan die Hauptrollen.

Ruby hatte andere Pläne, doch nach dem Tod ihrer Mutter kehrt sie zurück nach Hause und übernimmt deren Antiquitätengeschäft. Moralische Unterstützung erhält sie von den anderen Ladenbetreiberinnen, doch sie hat es schwerer, denn teure Antiquitäte lassen sich weitaus schwerer verkaufen als zum Beispiel leckerer Tee und süße Pralinen.
Zu sehen wie ihr geliebter Vater immer mehr abbaut, nimmt sie mit, und ihr einziger Lichtblick ist der junge Mann, dem sie versucht zu helfen, und der letztendlich auch Ruby unterstützt.
Natürlich spielt auch Valerie wieder eine Rolle, denn Ruby hat ein Geheimnis, welches die frühere Ladenbesitzerin und gute Seele der Straße betrifft.

Susan betreibt das Wollgeschäft der Valerie Lane, und gerade in den kalten Jahreszeiten hat sie mehr als genug Arbeit. Das Geschäft läuft gut, sie hat nette Freundinnen,... ihr Leben wirkt perfekt, doch zu ihrem Glück fehlt etwas: Die Liebe.
Sie fürchtet sich davor, denn ihre Vergangeheit hat ihr gezeigt, daß man einem Mann nicht vertrauen kann. Doch sind alle Männer gleich? Vielleich hat das Schicksal ja doch noch die ein oder andere positive Überrachung für sie ;-)

Manuela Inusas Romane bzw die Orte darin fühlen sich für mich immer an wie Nach-Hause-kommen. In dieser Reihe ist es nun die Valerie Lane und deren Ladenbesitzerinnen.
In allen Geschichten wünsche ich mir schon von der ersten Seite an, ein Teil dieser Welt zu sein.
Und man möchte direkt damit beginnen, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.
Ganz so wie die Freundinnen, die immer füreinander, und für andere, da sind.

Trotz der vielen postiven Zeilen hat jeder der Protagonisten auch sein eigenes Päckchen zu tragen. Keine Welt besteht nur aus Glück und Zufriedenheit, und bei jedem Lesen fließt bei mir die ein oder andere Träne. Dennoch habe ich immer das Gefühl es muss ein Happy End geben. Und bisher ist es auch immer auf die ein oder andere Art eingetreten.
Ich freue mich jetzt schon wieder auf den nächsten Teil, auch wenn es bedeutet, dem Ende der Reihe wieder ein Stückchen näher zu kommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen